Open: full-Screen + Shockwave-Animation ... kuenstlertheoretisches Denken und Handeln, Reflexion, Produktion und Animation / Experiment in bezug auf Netzkultur, Netart: Projekt zu Kunst und Wissenschaft. State of the art. Artresearch project between art and science. Progressiv Shockwave Animations. ...

KunstRaum_ LehrBar_ MediaProduktion_ Internet_ CD-ROM_ Redaktion_ ...

KuenstlerTheorie.de _ ein Projekt seit Januar 2001 _ Stand 01. Februar 2001 _ Diese Seite ist mit dem Begriff der KuenstlerTheorie(n) verknuepft. Wir haben sie fuer die laufenden Theorie-Projekte, Publikationen, externe Mitarbeit usw. eingerichtet. Die grundlegende Seite in bezug auf unser Institut fuer KunstForschung hat die Internet-Adresse: www.KunstForschung.de ___ Der Einstieg: wurde im Zusammenhang mit einer Aktion: "Wege nach Weimar" gewaehlt. Allerdings ist daraus - im Sinne von bildender Kunst - eher eine ironische Verdrehung geworden: "Wegen Weimar". ___ In Planung: befinden sich zwei wirkliche Projekte, von denen sich das eine auf Marcel Duchamp und das andere auf die KuenstlerGruppe General Idea bezieht. Fuer diese Projekte werden als bald getrennte Sub-Domains eingerichtet.

Sinnlich-sittliche Wirkung der Farbe _ Auszuege aus der 6. Abt. der Farbenlehre Goethes - 57 lines _ ____ 758. ... Deshalb denn Farbe, als ein Element der Kunst betrachtet, zu den hoechsten aesthetischen Zwecken mitwirkend genutzt werden kann. ____ 759. Die Menschen empfinden im Allgemeinen eine grosse Freude an der Farbe. Das Auge bedarf ihrer, wie es des Lichtes bedarf... ____ 760. ... [Das Auge] ist immer in der Disposition, selbst Farben hervorzubringen, und geniesst einer angenehmen Empfindung, wenn etwas der eignen Natur Gemaesses ihm von aussen gebracht wird... ____ 761. Aus der Idee des Gegensatzes der Erscheinung, ..., koennen wir schliessen, dass die einzelnen Farbeindruecke nicht verwechselt werden koennen, ... ____ 762. ... Die Erfahrung lehrt uns, dass die einzelnen Farben besondre Gemuetsstimmungen geben. ____ 763. Diese einzelnen bedeutenden Wirkungen vollkommen zu empfinden, muss man das Auge ganz mit Einer Farbe umgeben... ____ 764. Die Farben von der Plusseite sind Gelb, Rotgelb (Orange), Gelbrot (Mennig, Zinnober). Sie stimmen regsam, lebhaft, strebend. ____ 777. Die Farben von der Minusseite sind Blau, Rotblau und Blaurot. Sie stimmen zu einer unruhigen, weichen und sehnenden Empfindung. ____ 810. Gelb fordert Rotblau, Blau fordert Rotgelb, Purpur fordert Gruen und umgekehrt. ____ Gelb 765. Es ist die naechste Farbe am Licht... ____ Gelb 766. Sie fuehrt in ihrer hoechsten Reinheit immer die Natur des Hellen mit sich und besitzt eine heitere, muntere, sanft reizende Eigenschaft. ____ Gelb 767. ... Das Gold in seinem ganz ungemischten Zustand gibt uns, besonders wenn der Glanz hinzukommt, einen neuen hohen Begriff von dieser Farbe; so wie ein starkes Gelb, wenn es auf glaenzender Seide ... erscheint, eine praechtige und edle Wirkung tut. ____ Gelb 768. So ist es der Erfahrung gemaess, dass das Gelbe einen durchaus warmen und behaglichen Eindruck mache... ____ Gelb 769. Diesen waermenden Effekt kann man am lebhaftesten bemerken, wenn man durch ein gelbes Glas, besonders in grauen Wintertagen, eine Landschaft ansieht... ____ Gelb 770. ... macht eine sehr unangenehme Wirkung, wenn es beschmutzt oder einigermassen ins Minus gezogen wird. ____ Gelb 771. Wenn die gelbe Farbe unreinen und unedlen Oberflaechen mitgelteilt wird, wie dem gemeinen Tuch, dem Filz oder dergleichen, worauf sie nicht mit ganzer Energie erscheint, entsteht eine ... unangenehme Wirkung... ____ Blau 778. So wie Gelb immer ein Licht mit sich fuehrt, so kann man sagen, dass Blau immer etwas Dunkles mit sich fuehre. ____ Blau 779. ... Sie ist als Farbe eine Energie; allein sie steht auf der negativen Seite und ist in ihrer hoechsten Reinheit gleichsam ein reizendes Nichts. ____ Blau 780. Wie wir den hohen Himmel, die fernen Berge blau sehen, so scheint eine blaue Flaeche auch vor uns zurueckzuweichen. ____ Blau 781. Wie wir einen angenehmen Gegenstand, der vor uns flieht, gern verfolgen, so sehen wir das Blau gern an, nicht weil es auf uns dringt, sondern weil es uns nach sich zieht. ____ Blau 782. Das Blaue gibt uns das Gefuehl von Kaelte, so wie es uns auch an Schatten erinnert... ____ Blau 783. Zimmer, die rein blau austapeziert sind, erscheinen gewissermassen weit, aber eigentlich leer und kalt. ____ Blau 784. Blaues Glas zeigt die Gegenstaende im traurigen Licht. ____ Blau 785. Es ist nicht unangenehm, wenn das Blau einigermassen vom Plus partizipiert. Das Meeresgruen ist vielmehr eine liebliche Farbe. ____ Rot 792. ... Wir haben diese Farbe ihrer hohen Wuerde wegen manchmal Purpur genannt, ob wir gleichwohl wissen, dass der Purpur der Alten sich mehr nach der blauen Seite hinzog. ____ Rot 793. Wer die prismatische Entstehung des Purpurs kennt, der wird nicht paradox finden, wenn wir behaupten, dass diese Farbe teils actu, teils potentia alle andern Farben enthalte. ____ Rot 794. ... Und so entsteht bei physischen Phaenomen diese hoechste aller Farberscheinungen aus dem Zusammentreten zweier entgegengesetzten Enden, die sich zu einer Vereinigung nach und nach selbst vorbereitet haben. ____ Rot 795. Als Pigment erscheint sie und als ein Fertiges und als das vollkommenste Rot in der Cochenille... ____ Rot 796. ... Sie gibt einen Eindruck sowohl von Ernst und Wuerde als von Huld und Anmut. Jenes leistet sie in ihrem dunklen verdichteten, dieses in ihre hellen verduennten Zustande. Und so kann sich die Wuerde des Alters und die Liebenswuerdigkeit der Jugend in Eine Farbe kleiden. ____ Rot 797. Von der Eifersucht der Regenten auf den Purpur erzaehlt uns die Geschichte manches. Eine Umgebung von dieser Farbe ist immer ernst und praechtig. ____ Rot 798. Das Purpurglas zeigt ein wohlerleuchtete Landschaft in fruchtbarem Lichte... ____ Gruen 802. Unser Auge findet in derselben eine reale Befriedigung ... Man will nicht weiter, und man kann nicht weiter. Deswegen fuer Zimmer in denen man sich immer befindet, die gruene Farbe zur Tapete meist gewaehlt wird. ____ Rotgelb 773. ...Das Rotgelbe gibt eigentlich dem Auge das Gefuehl von Waerme und Wonne, indem es die Farbe der hoehern Glut sowie den mildern Abglanz der untergehenden Sonne repraesentiert. Deswegen ist sie auch bei Umgebungen angenehm und als Kleidung in mehr oder minderm Grade erfreulich oder herrlich... ____ Gelbrot 774. ... Das angenehme, heitre Gefuehl, das uns das Rotgelbe noch gewaehrt, steigert sich bis zum unertraeglichen Gewaltsamen im Gelbroten. ____ Gelbrot 775. Die aktive Seite ist hier in ihrer hoechsten Energie und es ist kein Wunder, dass energische, gesunde, rohe Menschen sich besonders an dieser Farbe erfreuen ... Und wenn Kinder sich selbst ueberlassen, zu illuminieren anfangen, so werden sie Zinnober und Mennig nicht schonen. ____ Gelbrot 776. Man darf eine vollkommen gelbrote Flaeche starr ansehen, so scheint sich die Farbe wirklich ins Organ zu bohren ... Die Erscheinung eines gelbroten Tuches beunruhigt und erzuernt Tiere. Auch habe ich gebildete Menschen gekannt, denen es unertraeglich fiel, wenn ihnen an einem sonst grauen Tage jemand im Scharlachrock begegnete. ____ Rotblau 787. ... Sein Reiz ist aber von ganz andrer Art als der des Rotgelben. Er belebt nicht sowohl, als dass er unruhig macht. ____ Rotblau 788. So wie die Steigerung selbst unaufhaltsam ist, so wuenscht man auch mit dieser Farbe immer fortzugehen, nicht aber ... immer taetig vorwaerts zu schreiten, sondern einen Punkt zu finden, wo man ausruhen koennte, ____ Rotblau 789. Sehr verduennt kennen wir die Farbe unter dem Namen Lila; aber auch so hat sie etwas lebhaftes ohne Froehlichkeit. ____ Blaurot 790. ... man kann wohl behaupten, dass eine Tapete von einem ganz reinen gesaettigten Blaurot eine Art von unertraeglicher Gegenwart sein muesse. Deswegen es auch, wenn es als Kleidung, Band oder sonstiger Zierat vorkommt, sehr verduennt und hell angewendet wird, da es denn seiner bezeichneten Natur nach einen ganz besondern Reiz ausuebt. ____ Gelb und Blau 819. Dieses ist die einfachste von solchen Zusammenstellungen. Man kann sagen, es sei zu wenig in ihr denn da ihr jede Spur von Rot fehlt, so geht ihr zuviel von der Totalitaet ab ... Doch hat sie den Vorteil, dass sie zunaechst am Gruenen und also an der realen Befriedigung steht. ____ Gelb und Purpur 820. Hat was Einseitiges, aber Heiteres und Praechtiges. Man sieht die beiden Enden der taetigen Seite nebeneinander, ohne dass das stetige Werden ausgedrueckt sei ... ____ Blau und Purpur 821. Die beiden Enden der passiven Seite mit dem uebergewicht des oberen Endes nach dem aktiven zu ... ____ Gelbrot und Blaurot 822. Haben, zusammengestellt, als die gesteigerten Enden der beiden Seiten etwas Erregendes, Hohes... ____ 828. So druecken Gelb und Gelbrot, Gelbrot und Purpur, Blau und Blaurot, Blaurot und Purpur die naechsten Stufen der Steigerung und Kulmination aus und koennen in gewissen Verhaeltnissen der Massen keine ueble Wirkung tun. ____ 829. Gelb und Gruen hat immer etwas Gemein-Heiteres. Blau und Gruen aber immer etwas Gemein-Widerliches; deswegen unsre guten Vorfahren diese letzte Zusammenstellung auch Narrenfarbe genannt haben. ____ 880. Die Zusammenstellung farbiger Gegenstaende sowohl die Faerbung des Raums, in welchem sie enthalten sind, soll nach Zwecken geschehen, welche der Kuenstler sich vorsetzt... ____ 881. Das Charakteristische kann unter drei Hauptrubriken begriffen werden, die wir einstweilen durch das Maechtige, das Sanfte und das Glaenzende bezeichnen wollen. ____ 883. Der maechtige Effekt wird erreicht durch Gelb; Gelbrot und Purpur ... Wenig Violett und Blau, noch weniger Gruen ist anzubringen. Der sanfte Effekt wird durch Blau, Violett und Purpur ... hervorgebracht. Wenig Gelb und Gelbrot, aber viel Gruen kann stattfinden. ____ Furcht vor dem Theoretischen 900. Man fand bisher bei Malern eine Furcht, ja eine entschiedene Abneigung gegen alle theoretische Betrachtung ueber die Farbe und was zu ihr gehoert... ____ 839. Man bezieht bei Kleidungen den Charakter der Farbe auf den Charakter der Person... ____ 840. ... Die Blondine hat zu Violett und Hellgelb, die Bruenette zu Blau und Gelbrot Neigung ... ____ 841. Gebildete Menschen haben einige Abneigung vor Farben. Es kann dieses teils aus Schwaeche des Organs, teils aus Unsicherheit des Geschmacks geschehen, die sich gern in das voellige Nichts fluechtet. Die Frauen gehen nunmehr fast durchgaengig weiss und die Maenner schwarz. ____ 844. Inwiefern der truebe nordische Himmel die Farben nach und nach vertrieben hat, liesse sich vielleicht auch noch untersuchen. ____ 845. ... dahingegen die beschmutzten, getoeteten sogenannten Modefarben unendlich viele Grade und Schattierungen zeigen, wovon die meisten nicht ohne Anmut sind. ____ 846. Zu bemerken ist noch, dass die Frauenzimmer bei ganzen Farben in Gefahr kommen, eine nicht ganz lebhafte Gesichtsfarbe noch unscheinbarer zu machen; wie sie denn ueberhaupt genoetigt sind, sobald sie einer glaenzenden Umgebung das Gleichgewicht halten sollen, ihre Gesichtsfarbe durch Schminke zu erhoehen.

Institut fuer KunstForschung / Redaktion Scrollheim MediaProduktion, KunstRaum, LehrBar, Schrift, Sendung, Internet + CD-ROM, ISSN: 0939 - 9224 ... Informationen zu Organisation, Copyright und den Referaten: ... Redaktion Scrollheim